Aktuelles aus dem Jahr 2003


2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003


Sonntag, 21. Dezember 2003Geburtstagsständchen für den Vorstand
Die Musikkapelle „Donautaler“ Fristingen überraschte ihren ersten Vorstand Karl Hörbrand, welcher am Sonntag seinen 50. Geburtstag feierte mit einem Ständchen. Im engsten Familienkreis feierte Hörbrand in seinen Jubeltag hinein, als er dann um Mitternacht Klänge von „Seinen Donautalern“ hören konnte.
Zweiter Vorstand Josef Hitzler bedankte sich beim Jubilar für seine vorbildliche Tätigkeit. Seit der Gründung des Vereins spielt Hörbrand die Tuba und ist in der Vorstandschaft tätig. Zuerst als Jugendleiter, dann als erster Vorstand. Die erfolgreiche Arbeit ist auch daran zu erkennen, dass zu einer ungewöhnlichen Zeit die Musiker in großer Anzahl dabei waren, um mit dem Überraschungsständchen ihrem Vorstand zu gratulieren. Anschließend gab es noch einen kleinen Imbiss im Keller, welchen die Angehörigen vorbereitet hatten.
Bild: 1. Vorstand Karl Hörbrand, Anni Hörbrand, 2. Vorstand Josef Hitzler

Sonntag, 7. Dezember 2003Adventsgottesdienst in Fristingen
Wie jedes Jahr umrahmten die Donautaler einen Adventsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Blasius in Fristingen. Bei diesem Gottesdienst bedankte sich Dekan Paul Sinz für die gute Zusammenarbeit mit dem scheidenden Dirigenten Wolfgang Mühldorfer. Man fände so eine Person nicht oft, der von Blasmusik und der kirchlichen Liturgie etwas verstehe. Dekan Paul Sinz überreichte zum Abschied ein Buchpräsent.

Samstag, 29. November 2003Abschiedskonzert der "Donautaler" für Wolgang Mühldorfer
Eine grandiose Leistung bot der Musikverein „Donautaler“ Fristingen bei seinem Herbstkonzert und begeisterte damit die zahlreichen Zuhörer in der voll besetzten Beletage des Restaurants Storchennest. Karl Hörbrand konnte zu diesem Konzert folgende Ehrengäste besonders begrüßen: Landrat Dr. Anton Dietrich, dritter Bgm. Heribert Immler, die Stadträte Konrad Ahle, Franz Jall, Peter Schütze sowie den Ortsgeistlichen Herrn H. Dekan Paul Sinz, vom ASM Herrn Karl Heinz Schneider sowie Herrn Franz Klarmann. Einen ganz besonderen Willkommensgruß richtete Hörbrand an die Mutter des Dirigenten, Frau Mühldorfer, welche den Weg von Sulzbach – Rosenberg nach Fristingen auf sich genommen hat, um am Abschiedskonzert ihres Sohnes bei den Donautalern dabei zu sein.
Die Jugendkapelle unter der Leitung von Tobias Wunderle gestaltete den ersten Teil des Konzerts. Hörbrand gratulierte Tobias Wunderle zu der Auszeichnung zum „staatl. anerkannten Dirigenten“. Mit dem Stück „Ride the Wind“ von Douglas Court eröffneten die jungem Musiker den Konzertabend. Bei „Bach Variants“ von James Curnow zeigte die Jugendkapelle viel Feingefühl und brillierte mit einer expressiven Rhythmik, bevor ein „Hit-Mix“ der besonderen Art präsentiert wurde und die Akteure mit flotten und ausdrucksstarken Stücken wie „Twist and Shout“, „Get Around“ sowie „Rock around the clock“ für reichlichen Applaus sorgte. Daniel Miller nutzte die Gelegenheit sich im Namen der Jugendkapelle bei ihrem früheren Ausbilder Wolfgang Mühldorfer in Gedichtform zu bedanken und überreichte als Geschenk ein Poesie Album der Jugendkapelle, sowie einen Strauß roter Rosen. Die Jugendkapelle durfte natürlich nicht ohne Zugabe die Bühne räumen.
Die Musikkapelle begann ihren bunten Melodienreigen mit der anspruchsvollen Ouvertüre zur gleichnamigen Oper „Titus“ arr. von Hans Hartwig und glänzte mit prägnanten Bläsereinwürfen sowie facettenreichen Holzbläserstimmen. Unter der Leitung von Wolfgang Mühldorfer folgte „Konzert in B-Dur“ für Klarinette und Blasorchester, ein meisterliches Blasorchesterwerk, welches vom Dirigenten der Stadtkapelle Dillingen Karl-Heinz Schneider arrangiert wurde. Das Klarinettensolo wurde dabei von Sarah Miller virtuos gespielt. Nach dem Stück „Saga“ von Kurt Gäble, das mit sattem Sound und brillanten Bläsereinwürfen und effektgeladenen Melodiepassagen beeindruckte, folgte mit „Concerto for Trombone and Band“ von N. Rimsky-Korsakov, ein schwungvolles Stück mit charakteristischen Melodiestimmen. Dieses Stück, so könnte man meinen, ist speziell für die Donautaler arrangiert worden, denn das schwierige Posaunensolo wurde von Tobias Wunderle perfekt vorgetragen. Nach der symphonischen Rockouvertüre „Stockholm Waterfestival“ von Luigi di Ghisallo, das von den Musikerinnen und Musikern mit viel Feuer und Schwung gespielt wurde, folgte das eigentliche Schlussstück „Moment of Morricone“ von Johan de Meij.
Vor der Zugabe nutzte Hörbrand die Gelegenheit, ein paar Gedanken an die gemeinsame Zeit der Donautaler mit ihrem Dirigenten Wolfgang Mühldorfer vorzubringen. Der damals aus Sulzbach-Rosenberg stammende Wolfgang Mühldorfer kam durch einen glücklichen Zufall vor 17 Jahren zu den Donautalern, als der ehemalige Dirigent Karl-Heinz Schneider dem Vorstand den Vorschlag unterbreitete bei der Suche nach einem Nachfolger behilflich zu sein, da er einen Studienkollege kenne. Karl Hörbrand führte in seiner Laudatio an, die Musiker hätten schnell gemerkt, dass er musikalisch als auch menschlich zu uns passe. Die Musikkapelle sei durch sein Wirken zu einer festen Größe in der Gemeinde und im Umland geworden. Zudem schaffte man den Sprung aus der Unterstufe in die Oberstufe mit zahlreichen Stücken. Andreas Binswanger der frühere erste Vorstand habe schon damals erkannt, dass dies der glücklichste Zufall für die Fristinger gewesen sei!
Es habe die Musikerinnen und Musiker schwer getroffen, als Mühldorfer seine Entscheidung aufzuhören bekannt gab, da er immer im Interesse des Vereins gehandelt habe. Von den 57 Aktiven, die das Konzert bestritten, hat Wolfgang Mühldorfer 39 selbst ausgebildet. Karl Hörbrand rechnete aus, dass ihr Dirigent in den 17 Jahren, in denen er von Schönfeld nach Fristingen gefahren sei, rund 300.000 Kilometer zurückgelegt habe. In diesem Zusammenhang dankte er auch seiner Frau Gabi sowie seinen beiden Kindern Barbara und Benedikt. Dritter Bürgermeister Heribert Immler überbrachte die Glückwünsche des Landkreises und der Stadt (Landrat Dr. Anton Dietrich musste in der Pause gehen). „Sie haben einen wesentlichen Beitrag durch ihr gesellschaftliches Engagement geleistet und können sich erhobenen Hauptes in Dillingen sehen lassen“, würdigte Immler die Leistungen. Er übergab Wolfgang Mühldorfer das Landkreisbuch sowie den Stadtkrug. Stadtrat Konrad Ahle bezeichnete ihn als umgänglichen Menschen, der sich immer für die Kirche und das gesellschaftliche Leben engagierte habe, sowie stets für eine gute Zusammenarbeit stand. Karl Hörbrand überreichte Mühldorfer ein persönliches Abschiedsgeschenk: ein Fotoalbum mit einigen Highlights der letzten 17 gemeinsamen Jahre.
Bei der Suche nach einem geeigneten Nachfolger war Wolfgang Mühldorfer ebenfalls behilflich. So bekam der von der Mosel stammenden Wolfgang Neidhöfer, der an der Musikhochschule Augsburg Tuba und Blasorchester studiert hatte, die Dirigentenaufgabe.
Schließlich spielte die Musikkapelle zunächst unter dem neuen Dirigenten Wolfgang Neidhöfer den Marsch „Alte Kameraden“ sowie anschließend unter der bewährten Leitung von Wolfgang Mühldorfer das feinfühlige Stück „Pachelbels Canon“. Durch das Programm führte in charmanter Weise Doris Gallenmiller.

Samstag, 4. Oktober 2003Fahrt nach Südtirol
Wolfgang Mühldorfer wollte zum Abschluss seiner Aktivitäten in Fristingen noch einen besonderen Ausflug organisieren. Nach Südtirol Kurtatsch ging die Reise mit dem Bus der Firma Kraus Reisen aus Deisenhofen vom 3. bis 5. Oktober. Geplant war dort ein Konzert unter freiem Himmel zu spielen. Der Wettergott hatte allerdings kein Einsehen mit den Reisenden, und somit musste das Konzert abgesagt werden. Die Musiker hatten an diesen drei Tagen allerdings schöne gemeinsame Stunden. Sie besuchten ein Weinfest, und unternahmen Ausflüge in die nähere Umgebun. Später wurde sogar berichtet, dass einige (junge) Musiker sich in einem Weinkeller verirrten?? Auch wenn das Konzert nicht stattfand, war es für alle ein tolles Wochenende!
Das Bild zeigt die "Donautaler" bei einer spontanen "Mitternachtsprobe". Die Idee entstand beim Besuch eines Weinfestes.

Sonntag, 17. August 2003Dorffest Kicklingen
Beim alljährliche Dorffest in Kicklingen unterhielten die Donautaler die zahlreichen Gäste. Zum letzten Mal geschah dies unter der Leitung des scheidenden Dirigenten Wolfgang Mühldorfer.
Erster Vorstand Manfred Schäfenacker vom Gesangverein Frohsinn Kicklingen überreichte ihm ein kleines Präsent zum letzten gemeinsamen Dorffest.

Sonntag, 27. Juli 200327. Gartenfest der "Donautaler"
Das 27. Gartenfest eröffnete Stadtrat Konrad Ahle am Samstag um 19.30 Uhr mit dem Bieranstich. Die Musikkapelle „Donautaler“ Fristingen unterhielt anschließend die Festgäste unter der bewährten Stabführung von Wolfgang Mühldorfer. Während des Abends führte die „Showtanzgruppe“ der Epponia aus Eppisburg einen Tanz auf. Außerdem hatten die „Donautaler“ eine Bar mit dem Motto „Beach Party“ vorbereitet. Dekoration sowie die Getränke waren auf dieses Thema abgestimmt.
Der Sonntag begann um 8.45 Uhr mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Blasius in Fristingen, den die „Donautaler“ festlich umrahmten. Die Musikkapelle führte den folgenden Festzug in den Schulgarten zum Frühschoppenkonzert an. Die Damen und Herren aus der Küche hatten einen Mittagstisch vorbereitet. Am Nachmittag gab es Kaffee & Kuchen. Die jüngeren Gäste sollten natürlich auch nicht zu kurz kommen. Für diese stand Kinderschminken, ein Maltisch sowie die Spielgeräte des Schulgartens zur Verfügung. Die Jugendkapelle unter der Leitung von Tobias Wunderle hatte die Aufgabe übernommen, die Gäste zu unterhalten. Zum Festausklang wurde der Musikverein Egautal Dattenhausen verpflichtet die Gäste zu unterhalten. Allerdings musste der Auftritt für die Musikerinnen und Musiker abgesagt werden, weil es am Sonntag Abend anfing zu regnen. Sie waren allerdings schon nach Fristingen unterwegs, und spielten trotzdem noch ein paar Stücke als Standkonzert!
Bild: Stadtrat Konrad Ahle, OB Hans-Jürgen Weigl und Vorstand Karl Hörbrand

Samstag, 19. Juli 2003Serenade der Jugendkapelle mit der JK Harmoniemusik Welden
Am 5. Juli waren die jungen Musiker aus Welden Gast in Fristingen. Nun "reisten" die jungen Fristinger nach Welden und wirkten dort bei der Serenade der Jugendkapelle der Harmoniemusik Welden mit.
Bild: die beiden Jugendkapellen mit ihren Dirigenten Tobias Wunderle und Jürgen Strohwasser

Samstag, 5. Juli 2003Serenade der Jugendkapelle mit der JK Harmoniemusik Welden
Zum ersten Mal veranstaltete die Jugendkapelle des Musikvereins „Donautaler“ Fristingen unter der Leitung von Tobias Wunderle eine Serenade. Diese fand um 19.00 Uhr im Fristinger Schulgarten statt. Tobias Wunderle kennt den Dirigenten der Jugendkapelle der Harmoniemusik Welden, Jürgen Strohwasser. Mit diesem hatte er gemeinsam seine Dirigentenprüfung abgelegt, und dabei kam die Idee auf etwas gemeinsames zu unternehmen. So kamen die Jugendlichen aus Welden nach Fristingen und wirkten bei der Serenade mit. Die Musiker hatten eifrig auf diesen Termin hin geprobt, und freuten sich über die zahlreich erschienenen Zuhörer.

Sonntag, 22. Juni 2003Festkapelle bei der FFW Weisingen
Die "Donautaler" zum Festsonntag bei der Freiwilligen Feuerwehr Weisingen engagiert. Die Musiker übernahmen den musikalischen Part bei Weckruf, Festgottesdienst, Frühschoppen und marschierten beim Festumzug mit.

Sonntag, 25. Mai 2003Vorspielnachmittag der "Donautaler"
Die Jungmusiker des Musikverein „Donautaler“ standen im Rampenlicht. Beim Vorspielnachmittag in der Beletage des Restaurant Storchnest in Fristingen konnte erster Vorstand Karl Hörbrand die zahlreich erschienenen Gäste begrüßen. Die jungen Musiker, welche in der Ausbildung stehen, zeigten ihr Gelerntes und konnten so verschiedene Melodien, wie Auszüge aus ihren Schulen vortragen. Diesen Aufführungen folgten die Gäste sehr aufmerksam. Ebenfalls trug die Jugendkapelle unter der Leitung von Tobias Wunderle einige Stücke vor, um das Programm abzurunden.
Während des Nachmittags konnte erster Vorstand Karl Hörbrand an die Jungmusiker, welche bei der Lehrgangswoche des Allgäu-Schwäbischen Musikbund Bezirk 17 Dillingen/Donau in Violau teilgenommen hatten die Urkunden und Ansteckplaketten überreichen. Die Prüfung in Bronze (D1) legten Anja Egelhofer, Michaela Egelhofer, Anna Gollmann, Andrea Messerer und Veronika Zimmerer erfolgreich ab. Susanne Gallenmiller, Simon Hörbrand, Anja Kammergruber und Matthias Lachenmayr konnten die Urkunden und Ansteckplaketten für die Silberprüfung (D2) in Empfang nehmen.
Am Ende waren vor allem die Jungmusiker und Ausbilder erleichtert über den geglückten Auftritt und die anwesenden Eltern und Freunde konnten freudig und stolz den Nachhauseweg antreten, jedoch nicht bevor erster Vorstand Karl Hörbrand den Ausbildern Wolfgang Mühldorfer (musikalischer Leiter und Blech), Karl-Heinz Schneider (Holz), und Tobias Wunderle (Jugendkapelle) für ihr Engagement gedankt hatte. So zeigte sich an diesem Nachmittag, dass das große Bemühen der Donautaler um die Jugend Früchte trägt.

Samstag, 15. März 2003Jahreshauptversammlung des Musikverein "Donautaler"
Der Musikverein „Donautaler“ Fristingen hielt seine Jahreshauptversammlung im Schützenheim in Fristingen ab. Erster Vorstand Karl Hörbrand begrüßte die aktiven und passiven Mitglieder. Ein besonderer Willkommensgruß galt den Stadträten Konrad Ahle und Peter Schütze, den Ehrenmitgliedern Genoveva und Franz Biber sowie den örtlichen Vereinsvorständen. Nachdem Hörbrand die Tagesordnung vorgestellt hatte, folgte das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung von Schriftführer Michael Kraus. Aus dem Kassenbericht von Andrea Binswanger konnten sich die Mitglieder einen Überblick über die finanzielle Lage des Vereins verschaffen. Einen beachtlichen Teil der Ausgaben nimmt die Jugendausbildung in Anspruch. Die Kasse wurde von Max Hitzler und Alexander Lehmann geprüft. „Es ist eine saubere und korrekte Kassenführung“, so Max Hitzler. Somit konnte die Vorstandschaft und Kassiererin einstimmig entlastet werden.
Karl Hörbrand informierte die Versammlung, dass der Verein zur Zeit 93 aktive Musiker, 176 passive Mitglieder, 8 Ehrenmitglieder und 5 Ausbilder zählt. Karl Hörbrand ließ auch das Musikerjahr Revue passieren und erwähnte gewisse Höhepunkte wie das Gartenfest der Donautaler, die Kirchenkonzerte in Kicklingen und Fristingen, sowie den Vorspielnachmittag der Jugend im Saal des Restaurant Storchennest. Insgesamt bewältigten die Musiker im letzten Jahr 43 Auftritte und meisterten 46 Musikproben. Für dieses große Engagement bedankte sich Hörbrand bei allen Musikern insbesondere aber auch bei deren Partnern. Dankesworte richtete der Vorstand an die Ausbilder Karl-Heinz Schneider (Holz), Martin Luderschmid (Schlagzeug) und an den Dirigenten Wolfgang Mühldorfer (Blech). Das sei ein gutes, eingespieltes Team. Hörbrand nutzte die Gelegenheit und bedankte sich bei der Stadt Dillingen für die Überlassung des Probenraums das ganze Jahr über, sowie für den Schulgarten, in dem die Donautaler immer ihr Gartenfest veranstalten. Zu guter Letzt dankte er allen, die in irgendeiner Art und Weise dem Musikverein mit Rat und Tat oder Spenden zur Seite stehen. Hörbrand informierte die Versammlung, dass das Kalenderjahr 2003 eine turbulentes Jahr für die Donautaler werde. Nach über 16 Jahren werde Dirigent Wolfgang Mühldorfer die Donautaler verlassen. Mühldorfer werde bei der Suche eines geeigneten Nachfolgers behilflich sein und den Musikverein auch nicht ohne Dirigenten da stehen lassen. Einen neuen Schlagzeuglehrer bräuchten die Donautaler ebenfalls, da Martin Luderschmid diese Aufgabe aus zeitlichen Gründen nicht mehr erfüllen könne.
Dirigent Wolfgang Mühldorfer erwähnte in seinem Bericht, dass für die musikalische Früherziehung momentan kaum Nachfrage sei. Die Musiker hätten im letzten Jahr vier Konzerte bewältigt, zwei Kirchenkonzerte, ein Benefizkonzert und das Gemeinschaftskonzert mit der Stadtkapelle Dillingen. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit der Stadtkapelle Dillingen als auch mit ihrem Dirigenten Karl-Heinz Schneider. Im Herbst möchte Mühldorfer nochmals ein Konzert zum Abschied durchführen. Er versprach der Versammlung, nach seiner aktiven Zeit, passives Mitglied beim Musikverein zu werden.
Unter dem Punkt Wünsche und Anträge ergriff Kirchenpfleger Konrad Ahle das Wort und bedankte sich bei den Musikern für die Gestaltung von kirchlichen Festtagen. Andrea Binswanger bedankte sich im Namen der Vorstandschaft als auch aller Musikerinnen und Musiker bei Vorstand Karl Hörbrand für seine Tätigkeit. Gegen 21.30 Uhr konnte Hörbrand die harmonisch verlaufene Versammlung schließen.


2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003

Zu Aktuelles aus dem Jahr 2004Zu AktuellesZur zuletzt besuchten SeiteDiese Seite druckenFunktion nicht verfügbarFunktion nicht verfügbar